Ziele und Motivation

Vegangebiet-Ruhr e.V.

gegründet am 27.04.2015 mit Sitz in Duisburg

Grundsätze – Ziele – Motivation

Wir stehen für eine Organisation, die sich den Schutz der Tier- und Mitwelt zur Aufgabe gemacht hat.

Die Umsetzung erfolgt stets mit den begleitenden Gedanken an Nachhaltigkeit und Fairness: So vermeiden wir die Benutzung von z.B. Palmöl, verwenden soweit wie möglich Bio- sowie Fairtrade-Produkte und achten auch auf Dinge wie möglichst geringe CO2 Emissionen, die bei der Herstellung und beim Transport von Waren, die wir zum Beispiel an unseren Food-Stands verkaufen, verbraucht werden. Nachhaltigkeitsaspekte sind für uns darüber hinaus auch die Vermeidung von Müll, Verwendung von Produkten aus Kinder- und Sklavenarbeit und anderer Mensch, Tier und Mitwelt ausbeutenden Zusammenhängen. Wenn es möglich ist, entscheiden wir uns für regionale Produkte, die möglichst wenig verpackt und nicht von großen Konzernen hergestellt worden sind.

Nur eine vegane Lebensweise zu avisieren ist in diesem Zusammenhang unserer Auffassung nach nicht ausreichend. Deswegen möchten wir darüber hinaus auch Alternativen zu anderen Produkten, Verbrauchs- und Alltagsgegenständen, aber auch Lebensweisen vorstellen, hierüber informieren und beraten. Dieses Prinzip geht weit über Essgewohnheiten und den alternativen Einsatz von veganen, tierversuchsfreien Produkten hinaus und betrifft auch Lebensgewohnheiten, wie Konsumverhalten allgemein und Umgang mit Ressourcen und Konsumgütern.

In der Bewusstheit darüber, dass die Ausbeutung von Mensch, Tier und Mitwelt im Kapitalismus in einem kausalen Zusammenhang stehen, versuchen wir gezielt den damit einhergehenden Macht- und Herrschaftsverhältnissen entgegenzusteuern: Dazu gehört für uns unter anderem ein respektvoller Umgang mit der gesamten belebten Mitwelt. Das beinhaltet aber auch, dass wir uns gegen Hierarchisierungen und hieraus erzeugte Formen von Diskriminierung stellen. Sexismus, Rassismus, Klassizismus, Spezieszismus, Antisemitismus, Homonegativität, Behindertenfeindlichkeit etc. als Teile und Ausdruck von nicht-Anerkennung von gleichberechtigter Differenz lehnen wir grundsätzlich ab und verwenden, um dies auch nach außen zu spiegeln, zum Beispiel eine möglichst neutrale Sprache. Auch im Umgang mit- und untereinander sowie im Kontakt mit anderen Personen möchten wir diese Grundsätze einhalten und begegnen uns gegenseitig und anderen mit Respekt und Toleranz.

Unsere Ziele:

  • die Unterstützung der Umsetzung von Tier- (und damit einhergehend auch oftmals Menschenrechten), sowie ein erweiterter Tier- und Mitweltschutz
  • Aufklärung der Bevölkerung über eine nachhaltige, vegane Lebensweise und das Angebot von alternativen Ideen zur herkömmlichen Lebensart, sowie die Verbreitung eben dieser Ideen
  • Vernetzung von im Ruhrgebiet bestehenden veganen und nachhaltigen Ideen und Projekten um eine höhere Organisations- und Handlungsfähigkeit der einzelnen Stellen zu ermöglichen
  • Ansprechpartner*innen auf einer strukturellen Ebene sein, welche Vernetzung zwischen thematisch zusammengehörenden Organisation und Personen ermöglicht und vorantreibt